Odoo Enterprise
Resource Planning

Case-Studies, Branchenwissen und Praxisberichte.

Level9 RMS

Die Lieferschwellen-Regelung (VAT Threshold) der Europäischen Union mit Odoo ERP automatisiert handhaben

Odoo VAT Threshold Lieferschwellen EU

Lieferschwellen-Regelung VAT Threshold mit Odoo ERP automatisiert handhaben

Je Ausfuhrland innerhalb der Europäischen Union müssen für Endkundengeschäfte (B2C) die zulässigen Lieferschwellen überwacht werden, denn: Wird bei einer Lieferung der Gegenstand durch den Lieferant aus dem Gebiet eines Mitgliedstaates in das Gebiet eines anderen Mitgliedstaates befördert, muss bei Überschreitung einer Schwelle statt der deutschen Umsatzsteuer, die Umsatzsteuern des Ziellandes ausgewiesen und abgerechnet werden.
Je Land sind die Lieferschwellen unterschiedlich hoch. Bei Erreichung einer Lieferschwelle gelten zudem die neuen Umsatzsteuerregeln je Land unterschiedlich lang und ändern sich auch alle paar Jahre. Die Lieferschwelle ist mit der ersten Rechnung, die in Summer die Schwelle überschreitet, erreicht. Diese, auch als als Versandhandelsregelung oder Versandhausregelung (international: VAT Threshold) bezeichnete gesetzliche Vorgabe, stellt viele international tätige Unternehmen vor eine Herausforderung, welche sie oft nur mit Hilfe des Steuerberaters stemmen können. Die in Odoo vorhandene Automation für Steuerzuordnungen wurde um die Erkennung von Lieferschwellen je Land und die Erkennung B2C oder B2B erweitert. Mit der Odoo App "Lieferschwellen" können diese nun zuverlässig überwacht und leicht administriert werden.

Konfiguration des Odoo Lieferschwellenmodul

Wie vorab bereits erwähnt, wurde die in Odoo vorhandene Automation für Steuerzuordnungen um die Erkennung von Lieferschwellen je Land und die Erkennung B2C oder B2B erweitert. Damit die korrekten Buchungskonten und Steuerkonten, bzw. Steuerhöhen für B2C Kunden verwendet werden, müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden. Diese Einstellungen sind für B2C Kunden je Zielland vorzunehmen.

  • Buchungskonten der länderbezogenen Steuern (vor und nach Erreichen der Lieferschwelle)
  • Steuern je Zielland (vor und nach Erreichen der Lieferschwelle)
  • Buchungskonten der länderbezogenen Umsätze (vor und nach Erreichen der Lieferschwelle)
  • Steuerzuordnungregeln (vor und nach Erreichen der Lieferschwelle)
  • Lieferschwellenhöhe je Land
  • Lieferschwelle aktivieren

Buchungskonten der länderbezogenen Steuern (vor und nach Erreichen der Lieferschwelle)

Vor Definition einer neuen, länderspezifischen Steuer muss ggf. ein neues Buchungskonto für diese Steuer eingerichtet werden. Die Konten und ggf. Kontenbezeichnungen werden meist vom Steuerbüro oder der Finanzabteilung vorgegeben. Über Abrechnung / Konfiguration / Kontenplan öffnen Sie den Kontenplan zur Anzeige aller definierten Buchungskonten. Im Beispiel wurde im Kontenplan nach "Konto wie 177" gefiltert. Es werden alle EU-Steuerkonten angezeigt. Hier wurde nun das Konto 177801 (Umsatzsteuer EG-Lieferung 20%) ergänzt. Sie können mittels Klick auf einen Eintrag das Konto bearbeiten oder ein neues Konto anlegen. Beispiel Steuerkonto für EU-Lieferung 20% Umsatzsteuer. Folgende Werte müssen gepflegt werden:

  • Code: Eindeutige Konto-Nummer.
  • Name: Klartext der Kostenstelle bzw. des Kontos
  • Typ: "Kurzfristige Verbindlichkeiten"
  • Gruppe: Beliebige Gruppierungsmöglichkeiten. Diese Gruppe kann der späteren Filterung bei Finanzauswertung dienen.
  • Unternehmen: Vorbelegt auf Basis des Anwender-Logins.
  • Erlaube Ausgleich: Bei Steuerkonten: Ja

Unter Aktionen kann ein Konto dupliziert oder gelöscht (sofern dieses noch nicht bebucht ist) werden. Um bebuchte Konten zu deaktivieren, d.h. für die zukünftige Verwendung zu sperren, muss die Einstellung "Nicht mehr verwenden" aktiviert werden.

Odoo Buchungskonten der länderbezogenen Steuern

Konfiguration der Steuern

Je Land müssen die Steuern vor und nach Lieferschwellen Erreichung definiert werden. "Vor Lieferschwelle" muss nur eingestellt werden, wenn diese extra ausgewiesen werden sollen. Öffnen Sie hierfür Abrechnung / Konfiguration / Steuern und wählen Sie einen Datensatz aus oder legen einen neuen an. Folgende Werte müssen eingegeben werden:

  • Steuerbezeichnung: Beliebiger Name der Steuer
  • Steuergültigkeit: Verkäufe, Einkäufe, keine, Festlegung für welchen Vorgang die Steuer gilt
  • Steuerberechnung: Worauf bezieht sich die Steuer (Fest, % Wert)
  • Betrag: Höhe der Steuern.
  • Steuerkonto: Auf welchem Konto soll die Steuer gebucht werden. Odoo weist Steuern immer separat aus. In diesem Beispiel werden die Steuern auf das oben bereits definierte neue Steuerkonto 177801 gebucht.
Odoo Konfiguration der Steuern

Im Reiter "Erweiterte Optionen" können Sie die folgende Werte definieren. Die genauen Werte je Steuerart sollten bei Bedarf einmalig mit dem Steuerbüro abgestimmt werden.

  • Bezeichnung auf Rechnung (Freitextfeld)
  • Steuergruppe (bei BedarfZusammenfassung mehrerer Steuern)
  • Stichwörter: Elster-Zeilenschlüssel für z.B. Umsatzsteuervoranmeldung
  • L10N De Datev Code: Schlüssel für Datev-Übergabe
  • In Kostenrechnung einschließen: Ja, wenn in der Kostenrechnung (Odoo analytisches Konto) Brutto Werte statt Netto Werte bewertet werden sollen.
  • Beinhaltet im Preis:
    • Ja, wenn Bruttopreise ausgewiesen werden und die Steuer davon abgezogen wird.
    • Nein, wenn die Steuer auf den Netto Preis aufgeschlagen wird.

Odoo erweiterte Optionen

Buchungskonten der länderbezogenen Umsätze (vor und nach dem Erreichen der Lieferschwelle)

Die Umsätze sollen je Land auf ein extra Konto gebucht werden. Die Konten sind unterschiedlich, je nachdem ob eine Lieferschwelle unterschritten, oder überschritten ist. Um die Konten zu definieren öffnen Sie Abrechnung / Konfiguration / Kontenplan. Es wird der installierte und ggf. geänderte Kontenrahmen angezeigt. Nach Markierung eines Eintrages kann dieser geändert werden bzw. kann ein neuer Eintrag mittels "Anlegen" erstellt werden.


Odoo Finanzbuchhaltung Buchungskonten festlegen

Im folgenden Beispiel werden die Erlöskonten für Umsätze in Frankreich VOR und NACH dem Erreichen der Lieferschwelle angezeigt. Folgende Werte müssen gepflegt werden:

  • Code: Eindeutige Konto-Nummer.
  • Name: Klartext der Kostenstelle,des Kontos
  • Typ: "Aufwand" für Einkauf, bzw. Ausgaben. "Erlöse" für Verkauf, bzw. Einnahmen.
  • Gruppe: Beliebige Gruppierungsmöglichkeit. Diese Gruppe kann der späteren Filterung bei Finanzauswertung dienen.
  • Unternehmen: vorbelegt auf Basis des Anwender-Logins.
  • Erlaube Ausgleich: Nein (bei Erlöskonten)

Odoo Finanzbuchhaltung Erlöskonten konfigurieren

Steuerzuordnungsregeln (vor und nach dem Erreichen der Lieferschwelle)

In den Steuerzuordnungsregeln wird definiert, welche Konten zur Laufzeit tatsächlich gebucht werden sollen. Ausgang und Basis sind immer die in den Produktstammdaten gepflegten Konten und Steuern. Je nach Regel werden diese dann auf abweichende Konten und Steuern "umgelenkt", der Vorgang neu berechnet und die abweichenden Steuern und Konten gebucht. Es können beliebige Steuer und /oder Kontenzuordnungen in einer Regel konfiguriert werden.

Odoo Finanzbuchhaltung Steuerregeln

Wird keine Regel angesprochen oder es ist keine Regel definiert, so werden die Vorgänge mit den Konten und Steuern gebucht, die in den Produktstammdaten definiert wurden.

Odoo Finanzbuchhaltung Erlöskonten Regeln

Um eine neue Regel für ein Land zu erstellen, öffnen Sie Abrechnung / Konfiguration / Lieferschwellen und wählen Sie ein Land aus. Anschließend klicken Sie auf Steuerzuordnungen verwalten. Alternativ können Sie unter Abrechnung / Konfiguration / Steuerzuordnung alle vorhandenen Steuerzuordnungen öffnen.

Im nachfolgenden Beispiel finden Sie die Steuerzuordnung für Frankreich nach dem Erreichen der Lieferschwelle. Folgende Regeln sind hier definiert:

  • Umlenkung der im Produkt definierten 19% Standard-Steuer (DE), auf die 20% UST für Frankreich
  • Umlenkung der 19% Umsatzsteuer Frankreich auf die 20% USt für Frankreich.

Das bedeutet: Sowohl 19% Standard Steuer als auch 19% Umsatzsteuer werden auf die neue Steuer 20% Frankreich umgelenkt.

Die folgende Werte müssen gepflegt werden. Es sind beliebig viele Einträge möglich. Die Konten müssen vorhanden sein.

  • Steuerzuordnung: Beliebiger Name der Zuordnung
  • Aktiv: Aktivieren der Zuordnung (darf diese verwendet werden)
  • Automatisch erkennen: Aktivierung der Automatik (Prüfung je Land, Kundentyp und Lieferschwellenwert, UST-ID vorhanden )
  • Kundentyp: Auswahlfeld B2C, B2B (gilt diese Regel für B2C oder B2B)
  • Nach Lieferschwelle: Ja / Nein - Gilt diese Regel nach oder vor dem Erreichen der Lieferschwelle
  • UST-IdNr ist zwingend: Ja/Nein - Gilt diese Regel für Kunden mit UST-ID oder für Kunden ohne UST-ID
  • Land /Ländergruppe /PLZ-Bereich: Für welches Land /Region gilt diese Regel

Reiter Steuerzuordnung:

  • Linker Eintrag: Auswahl der Steuer, die im Produkt definiert ist als Basiswert
  • Rechter Eintrag: Auswahl der Steuer, die bei aktiver Regel gebucht und ausgewiesen werden soll.

Reiter Kontenzuordnung:

  • Linker Eintrag: Auswahl des Kontos, das im Produkt definiert ist als Basiswert
  • Rechter Eintrag: Auswahl des Kontos, das bei aktiver Regel gebucht und ausgewiesen werden soll.
Odoo Finanzbuchhaltung Erlöskonten Regeln

Einstellen der Lieferschwellen in Odoo

Die Lieferschwellen je EU-Ausfuhrland können sich je Jahr ändern und wird im VAT-Bericht der EU veröffentlicht. Die entsprechenden Höhen werden in Odoo eingepflegt und gelten unbegrenzt ab dem Zeitpunkt der Eingabe. In der Überwachung wird der Jahresumsatz mit diesem eingestelltem Wert verglichen.
Öffnen Sie unter Abrechnung / Konfiguration / Lieferschwellen die Lieferschwellenliste. Es werden alle Länder aufgelistet. Folgende Informationen werden angezeigt:

  • Land
  • Lieferschwelle in EUR
  • Netto Umsatz Summe B2C des aktuellen Jahres
  • Netto Umsatz Summe B2C der bezahlten Rechnungen des aktuellen Jahres
  • Lieferschwelle aktiv (Ja/Nein)
  • Datum der Aktivierung der Lieferschwelle

Odoo Lieferschwellen Übersicht

Um eine Lieferschwelle einzugeben, klicken Sie auf einen Eintrag. Im folgenden Beispielbild: Konfiguration für Frankreich. Folgende Werte müssen eingestellt werden:

  • Lieferschwelle: Geben Sie den veröffentlichen Schwellenwert in EUR ein (hier 35.000 EUR)
  • Lieferschwelle aktiv: Aktivieren Sie hier die Lieferschwelle, wenn der Nettowert höher als die Lieferschwelle ist. Es werden dann die Konten bebucht und die Steuern ausgewiesen, die bei einer Überschreitung gültig sind. Das Datum der Aktivierung wird dokumentiert.
  • Steuerzuordnungen verwalten: Link zu den Steuerzuordnungstabellen, um diese zu parametrisieren.


Odoo Lieferschwelle Frankreich

Aktivieren der Lieferschwellenregelung

Überschreitet der Jahres-Netto-Umsatzbetrag die eingestellte Liefergrenze, erscheint eine Warnmeldung für den Anwender. Der Anwender hat nun die Möglichkeit die Lieferschwelle wie bereits beschreiben zu aktivieren. Folgende Meldungen werden zur Laufzeit generiert:

  • Sobald ein Wert für Lieferschwelle eingegeben ist und die Lieferschwelle deaktiviert ist erscheint in den Vorgängen (Auftragsbestätigung und Rechnungserstellung) eine Popup-Warnmeldung, wenn 80% des Wertes je Jahr erreicht sind.
  • Sind 100% erreicht oder ist der Schwellwert überschritten und die Lieferschwelle ist deaktiviert, erscheint ein Popup, in dem der Anwender aufgefordert wird, die Lieferschwelle zu aktivieren.
  • Ist die Lieferschwelle aktiv, so erscheinen keine Meldungen. Die definierten Konten werden automatisch verwendet.

Deaktivieren der Lieferschwellenregelung

Die Lieferschwelle kann jederzeit manuell deaktiviert werden, so dass wieder die Konten und Steuern bebucht werden, die vor der Leiferschwelle gültig waren. Dazu gehen Sie wie vorab beschrieben vor und deaktivieren Sie die Lieferschwelle. Eine einmal eingestellte Aktivierung bleibt unbefristet aktiv und kann nur manuell deaktivert werden.

Kontrolle der erzeugten Buchungssätze

Anhand der erzeugten Buchungszeilen können die Steuer und Konten geprüft werden. Öffnen Sie hierzu Abrechnung / Finanzberater / Buchungszeilen. Es werden alle Buchungssätze angezeigt. Nachfolgend finden Sie Beispiele einer Rechnung, für welche nacheinander unterschiedliche Steuerzuordnungen angewendet wurden.

Buchungszeilen gemäß Stammdatenkonfiguration OHNE Steuerzuordnung

Beispiel Buchungszeilen für Rechnung INV/09140. Hier wurden die in den Stammdaten verwendeten Buchungskonten und Steuersätze verwendet. Kunde mit Lieferung in Deutschland, keine Steuerzuordnung.

Buchungszeilen für Frankreich VOR dem Erreichen der Lieferschwelle

Beispiel Buchungszeilen für Rechnung INV/0914. Hier wurden die in den Stammdaten verwendeten Buchungskonten und Steuersätze umgelenkt. Kunde mit Lieferung nach Frankreich, Steuerzuordnung vor Erreichen der Lieferschwelle.

  • Abweichendes Konto für Erlöse (840003 statt 840000)
  • Abweichende Steuer (19% Ust Frankreich statt 19% USt Deutschland
  • Abweichendes Steuerkonto (177800, statt 177600)

Buchungszeilen für Frankreich NACH dem Erreichen der Lieferschwelle

Beispiel Buchungszeilen für Rechnung INV/09142. Hier wurden die in den Stammdaten verwendeten Buchungskonten und Steuersätze umgelenkt. (Kunde mit Lieferung nach Frankreich, Steuerzuordnung Nach dem Erreichen der Lieferschwelle.

  • Abweichendes Konto für Erlöse (832003 statt 840000)
  • Abweichende Steuer (20% Ust Frankreich statt 19% USt Deutschland)
  • Abweichendes Steuerkonto (177801 statt 177600)

Zur Blogübersicht

Teilen: